TU Berlin

Planungstheorie und Analyse städtischer und regionaler PolitikenProjekte und Gutachten

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Projekte und Gutachten

International Research Group on ‘Relations between Public and Private Players in the Shaping of Metropolitan Development’

Mitwirkende:

Christian Lefèvre, Ludovic Halbert, Antoine Guironnet, Camille Gardesse
(Institut Français d’Urbanisme IFU, Université Paris-Est Marne la Vallée)
Ernesto D’Albergo, Giulio Moini, Barbara Pizzo, Nora Inwinkl
(Università di Roma ‘La Sapienza)
Jill Gross
(Hunter College, City University of New York)
Enrico Gualini, Carola Fricke
(Technische Universität Berlin)
Lorraine Kennedy
(CNRS and Deputy Director of the Research Center on India and South-East Asia, EHESS)
Yüksel Demirkaya
(Marmara University Istanbul)
Luis CezarRibeiro
(Federal University of Rio, Director of the Brasilan Observatory on Metropolitan Areas)
Lin Ye
(School of Government, SunYat Sen University, Guangzhou)
Mike Raco
(Bartlett School of Planning, UCL, London)




Student Participation as an Element for Democratic Universities - Part II

project funded by DAAD within the Transformation Partnership Program
conducted in cooperation between

WANACU - West Asia North Africa Cooperation Unit, TU Berlin
and
Chair of Planning Theory, Department of Urban and Regional Planning, TU Berlin

link >>




International Research Conference


planning / conflict

critical perspectives on contentious urban developments


Berlin
27-28 October 2011




Stadtentwicklung, Zivilgesellschaft und bürgerschaftliches Engagement – ein Forschungs- und Publikationsprojekt
Ein Projekt im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik


Was verstehen Stadtplaner und -entwickler eigentlich unter der stärkeren Einbindung der Zivilgesellschaft in Planungsprozesse, wie sie von vielen Seiten gefordert wird? Welche Rolle soll die Zivilgesellschaft dabei spielen und welche Rolle schreiben sich die Bürger selbst zu?

Das Projekt „Stadtentwicklung, Zivilgesellschaft und bürgerschaftliches Engagement“, das von Januar bis September 2009 läuft, soll einen Einblick in das häufig unklare Verhältnis von Stadtentwicklung und Zivilgesellschaft geben. Im Vordergrund des Projekts steht die Sensibilisierung für die unterschiedlichen Sichtweisen der Akteure beider Bereiche. Die Schnittmengen zwischen planerischer Beteiligung (top-down) einerseits und selbstermächtigtem Engagement der Zivilgesellschaft (bottom-up) andererseits sollen in diesem Projekt ausgelotet werden.

Das Projekt wird vom Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft in Kooperation mit dem Fachgebiet Planungstheorie am Institut für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin durchgeführt und im Rahmen des Programms „Nationale Stadtentwicklungspolitik“ vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), vertreten durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR), gefördert.

link: Nationale Stadtentwicklungspolitik >>
link: Projektskizze >>

Ansprechpartner:

Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft
an der Humboldt Universität zu Berlin
Rupert Graf Strachwitz | Carolin Runkel
Tel.: 030/283879-09

Institut für Stadt- und Regionalplanung, TU Berlin
Prof. Enrico Gualini | Elke Becker
Tel.: 030-31428128


gefördert im Rahmen des Programms:
Nationale Stadtentwicklungspolitik

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe